Dienstag, 2. Juli 2013

#Apnoe: Buchkritik Apnoetauchen von Dagmar Andres-Brümmer

Buchtitel: Apnoetauchen
Autorin: Dagmar Andres-Brümmer
Verlag: Naglschmid bei Klasing
ISBN-10: 3895940860
ISBN-13: 978-3895940866





Wer kennt es nicht? Jetzt hat man endlich unzählige Übungseinheiten im See oder auch im Meer verbracht, sich hoch und runter brevetiert und dann geht es auf die ersten Tauchgänge. Man erblickt das erste Objekt des Interesses unter Wasser und ist begeistert. Man schlägt ihm Blubberblasen entgegen und weg ist es =)
Vertreibt man einen Lion fish ist das verschmerzbar...aber was wenn man damit einen Walhai nervt????

Wäre es da nicht genial sich lautlos, zumindest zeitweise, den Objekten der Begierde anzunähern?
Dann kann man für viel Geld mit Rebreather-Technologie unter Wasser gehen oder man eignet sich die Kunst des Freitauchens an. Jeder bis zu dem Grad dem es ihm beliebt.
So in etwa lief bei mir der Gedankengang ab. Zusätzlich inspiriert durch "Im Reich der Tiefe" mit den weltbesten Apnoetauchern Frederic Buyle, William Winram und Pierre Frola. Atemberaubend als Blueray und auf einem 55"-TV wie die Jungs in Guadalupe mit den großen Weißen oder Buckelwalen auf Rurutu freitauchen. Und dabei (fast) keine einzige Luftblase.


Zumindest die Grundlagen des Freitauchens sollte jeder Taucher kennen und verinnerlicht haben. Sie schenken einem gerade in brenzligen Situationen die nötigen Extrasekunden um ruhig und überlegt zu handeln und Panik bzw. größere Probleme unter Wasser zu bewältigen. Mit geschlossener Flasche bei starker Strömung und negativem Einstieg ins Wasser gesprungen bei 5m Sicht und gerade auf 20m den letzten Atemzug genommen? Wer jetzt weiß, dass er locker 60 Sekunden oder mehr ohne einen weiteren Atemzug auskommt kann beruhigt die Flasche öffnen. Oder ein anderes Problem überrascht euch unter Wasser? Mit 30 Sekunden ohne Atemzug erreicht ihr locker in Ruhe euren Buddy um euch seinen Oktopus reichen zu lassen.

Ich habe mich als Erstlektüre für das oben genannte Buch entschieden. Und kann es kurz und knapp wärmstens empfehlen. Es beginnt chronologisch mit der Geschichte des Freitauchens und man erfährt dass es (wie auch sonst) erstmal wirtschaftliche Gründe hatte so tief ins Meer abzutauchen. Insbesondere Muscheln, Schwämme und Perlen wurden vom Boden des Ozeans "geerntet". Und gleichzeitig wird auch die Geschichte der Tiefenrekorde aufgelistet.
Hier geht das Buch dann zunächst nahtlos in den Wettkampfbereich des Apnoe über. Es werden sehr kurz die verschiedenen Disziplinen und der aktuelle Stand des Apnoetauchens abgehandelt.
Es folgt sehr ausführlich die Grundlagen der Sicherheit beim Apnoetauchen und die Physiologie des Tauchens. Also wie Lunge und alle weiteren Funktionen des Körpers beim Apnoe miteinander interagieren. Wer das biologische Hintergrundwissen nicht schon hat sollte es sich hier intensiv aneignen um Signale seines Körpers lesen und einordnen zu können. Unter Wasser ist das lebenswichtig.
Bevor es an die Praxis geht werden alle Ausrüstungsteile durchgesprochen und dann wird ausführlich das Thema Tieftauchen behandelt. Es folgen gegen Ende des Buches Praxisübungen zur Atmung und zum Training.

Wer von Apnoe und der Physiologie der Atmung noch nichts gehört hat und auch bzgl. Ausrüstung und der Geschichte des Apnoe keinen Plan hat, der wird sich munter durch die erste Hälfte des Buches wühlen können. Auch das Thema Tieftauchen wird ausführlich behandelt. Mich persönlich hat die Wettkampfseite des Apnoe wenig interessiert. Auch will ich keine Tiefenrekorde aufstellen. So habe ich es mir zwar durchgelesen aber mich dann eher den Praxisübungen am Ende gewidmet. Es werden verschiedene Atemtechniken erklärt und Übungen um seine Leistungen zu verbessern. Die ein oder andere Übung mehr hätte nicht geschadet im Buch, aber es ist ein zu empfehlender Einstieg in den Bereich des Apnoe!

Also: Legt die Blubberblasen ab =) Aktuell klappt es ca. 90 Sek. ohne ;)

PS: Ein hervorragendes Trainingstool ist die App "Apnea Trainer" die mal kostenlos war, jetzt 2,69€ kostet.Dafür aber auch stark im Funktionsumfang zugenommen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten