Montag, 20. Mai 2013

#SaveSharks: Stoppt Haischlachten an den Protea Banks!


!!!Helft uns die Haie an den Protea Banks zu schützen!!!


Ich war nun bereits dreimal an den Protea Banks tauchen und dieses Tauchgebiet wie auch das ganze Land ziehen mich seither in ihren Bann. Doch kurz nach meiner Abreise ist es zu zwei schweren Zwischenfällen von Haischlachtern gekommen! Ein Fischcharter will daraus sogar eine regelmäßige Attraktion machen! Eure Hilfe ist zum Schutz der Haie gefragt um dieses Gebiet zu erhalten!

Hier dazu passende Artikel und Posts auf Facebook:
Blacktip und Zambesi an Protea Banks abgeschlachtet by Beulah Mauz / Stop Shark Finning
Tigerhai abgeschlachtet by Beulah Mauz und African Dive Adventures


Mighty Dive Charter, die den Tigerhai getötet haben, haben auf ihrer Website ein Kontaktformular falls jemand mit Ihnen direkt in Kontakt treten möchte:
Ebenfalls Must Byt die den Black Tip und den Zambesi gekillt haben:

Und hier der Aufruf an Euch ALLE verfasst von Andreas Wilkens:

HILFE – wir haben ein riesen Problem: Ein Akt von saditischem und barbarischem Haitöten erregt seit dieser Woche die Tauch- und Tierschutzgemüter weltweit: In Shelly Beach, einem kleinen Küstenort unweit von Margate an der Ostküste Südafrikas metzeln einige wenige Besitzer von Fishing-Chartern Haie nieder, indem sie ihnen die Köpfe abschlagen, die Körper zurück ins Meer werfen, dann die Gebisse aus den Köpfen schneiden und die “Trophäen“ dann tierverachtend und mit Kommentaren wie “nur ein toter Hai ist ein guter Hai“ zur Schau stellen.
Dies tun Sie nicht, um sich und Ihre Familien zu ernähren, sondern aus reiner Mordlust und Verachtung. Näheres erfahrt Ihr auf den Facebook-Seiten von Beulah Mauz , Jean-Pierre Els und Graeme Grant .
WAS KÖNNT IHR TUN ??? Es ist nur möglich das brutale Vorgehen zu stoppen, wenn eine breite Öffentlichkeit Druck auf die Verantwortlichen vor Ort ausübt.
Mein Vorschlag: Sendet eine kurze Email an folgende Adressen:
Tourism CEO : ndabo@zulu.org.za
Head of Department KZN DEDT : desmond@kznded.gov.za und desmond@gmail.com
Minister of Tourism: mrosseau@tourism.gov.za und info@southafrica.net

Hier ein Textvorschlag:
Please notice this urgent information:
In Shelly Beach, Kwa-Zulu Natal, South-Africa certain fisherman targeting and catching sharks either out of hatred or money from charters. Brutally hacking their heads off and leaving the bodies out at sea, which is illegal. Then cutting out the jaws for trophies and leaving the heads to rot. This is not only an unrespectfully act against maritime-wildlife, this also causes big damages to the rising tourism at the whole region. All eyes are now focused on Shelly Beach – so please help to stop this stupid slaughter !

Danke für Eure Unterstützung und wenn Ihr noch mehr tun wollt, sendet folgenden Text an die deutsche Botschaft in Südafrika: 
- Ihr könnt dies direkt über dieses Formular tun:
https://southafrica.diplo.de/Vertretung/suedafrika/de/Kontakt.html?verteiler=3054910

und der südafrikanischen Botschaft in Deutschland mit folgenden Emailadressen: berlin.consular@dirco.gov.za
berlin.info@dirco.gov.za
munich.consular@dirco.gov.za .

Dort könnt Ihr auf die grausamen Geschehen in Shelly Beach aufmerksam machen. Andreas Wilkens hat folgenden Text verfasst:

"Sehr geehrte Botschaftsvertreter,

die Hibiscus Coast und die Region Kwazulu Natal erfreuen sich in den letzten Jahren immer mehr Touristen,
die dort die Schönheit der Region genießen wollen .
Spätestens seit der Fußball-WM hat Südafrika klar bewiesen, dass das Land einen großen Fokus auf den Tourismus legt:
Ein großes Freizeitangebot, eine tolle Infrastruktur, sichere Straßen und für Europäer das Gefühl, willkommen zu sein.

Im Bereich des Tourismus steigt seit den neunziger Jahren die Zahl der Taucher extrem an, denn die Unterwasserlandschaft in Südafrika ist einzigartig
und besonders Haie locken jährlich –zig tausende Taucher an die Küsten des Landes, besonders an die Ostküste.
Eine tolle Entwicklung mit stark zunehmender Tendenz, auch Dank des landeseigenen Interesses am Schutz des maritimen Lebens und des
immer stärker in den Fokus rückenden Natur- und Haischutzes.
Durch den Tauchtourismus profitieren alle Wirtschaftszweige vor Ort, der Image-Gewinn ist enorm und es gibt kaum eine Zeitschrift oder eine
Fernsehsendung, die nicht schon über die einzigartigen Tauchmöglichkeiten bei “Aliwal Shoal“ und “Protea Banks“ berichtet haben.

DIESE TOLLE ENTWICKLUNG IST EXTREM GEFÄHRDET !!!
Ein Akt von sadistischem und barbarischem Haitöten erregt seit dieser Woche die Tauch- und Tierschutzgemüter weltweit:
In Shelly Beach, einem kleinen Küstenort unweit von Margate an der Ostküste Südafrikas metzeln einige wenige Besitzer von Fishing-Chartern Hai ab,
in dem sie ihnen die Köpfe abschlagen, die Körper zurück ins Meer werfen, dann die Gebisse aus den Köpfen schneiden und die “Trophäen“ dann tierverachtend
und mit Kommentaren wie “nur ein toter Hai ist ein guter Hai“ zur Schau stellen.
Dies tun Sie nicht, um sich und Ihre Familien zu ernähren, sondern aus reiner Mordlust und Verachtung.

Details hierzu erfahren Sie über mich oder die örtlichen Betreiber des Tauchunternehmens AfricanDiveAdventures Roland und Beulah Mauz
(Roland & Beulah Mauz, P.O. Box 1563, Margate, 4275
Kwazulu Natal, South Africa, Cell : +27 (0) 82 45678 85
E-Mail : info@afridive.com )

Bereits jetzt haben die Vorfälle für Aufsehen bei einer breiten Öffentlichkeit gesorgt, die kleinen und großen Umwelt- und Tierschutzorganisationen
sind informiert und die Medienvertreter im In- und Ausland sensibilisiert. Bei weiteren Eskalationen vor Ort droht ein enormer wirtschaftlicher Schaden
vor Ort, gerade im Bereich des Tourismus.

Ich bitte Sie daher, schnellstmöglich auf die Verantwortlichen vor Ort Einfluss zu nehmen und das grausame einiger weniger sofort zu unterbinden.
So helfen Sie nicht nur, das ökologische Gleichgewicht vor Ort wieder herzustellen, sondern vermeiden einen immensen Imageverlust in der Region
und unterstreichen, dass Sie ebenso großes Interesse am Tourismus- und Wirtschaftwachstum Ihres Landes haben.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Interesse an der Natur,
 "


ALSO FEUER FREI - WIR KÄMPFEN WEITER FÜR DIE HAIE !!!!


Und wer jetzt noch Luft hat: Zwei Petitionen ;) 

Eine Petition, dass Amazon&Ebay den Verkauf/die Auktion von Haiprodukten verbieten

Eine Petition zum weiteren und intensiveren Schutz von Haien in Südafrika

Keine Kommentare:

Kommentar posten